Nutzung regenerativer Energien in Langenreichenbach

Nutzung regenerativer Energien in Langenreichenbach

Photovoltaikanlagen

Agrargesellschaft 705,00 KWp
Henry Müller 90,00 KWp
Kulla 30,00 KWp
Ron Herfurt 20,00 KWp
Jürgen Kuntzsch 19,00 KWp
Detlef Bölke 18,00 KWp
Jürgen Vogel 12,00 KWp
Gunter Dietze 12,00 KWp
Reinhard Krake 10,00 KWp
Henning Moritz 8,60 KWp
Viola Leuschner 8,00 KWp
Uwe Winkler 5,94 KWp
Frank Kuntzsch 4,60 KWp
Frank Herbst 3,60 KWp
Fridjof Herbst 8,00 KWp
Rico Kuntzsch 5,80 KWp
Veiko Ritter 5,30 KWp

Gesamtkapazität:  1.037,84 KWp  x 990 KWh/KWp  = 1,027 Mill KWh/a


Biogasanlagen

Agrargesellschaft 500 KW    =  ca. 4,5 Mill. KWh/a
Schweinemast GmbH 500 KW    =  ca. 4,5 Mill. KWh/a

Gesamtkapazität                            ca. 9,0 Mill. KWh/a


Solarthermie

Ca. 35 Familien nutzen die Sonnenenergie auch für die Warmwasserherstellung und Heizungsunterstützung


Fazit:

Der Jahresbedarf eines Haushaltes an Elektroenergie beträgt ca. 4.000 KWh und für die Heizung werden durchschnittlich ca. 2.000 l Heizöl (entspricht ca. 20.000 KWh) benötigt.

Bei ca. 300 Haushalte im Ort ergibt sich folgender Jahres-Energiebedarf:

300   x  (4.000 + 20.000) KWh    =   7,2 Mill KWh

Durch die Nutzung regenerativer Energien wie Photovoltaik, Solarthermie und der Biogasanlagen werden in Langenreichenbach insgesamt jährlich                                      ca. 10 Mill. KWh Energie
erzeugt.
Mit dieser Energiemenge können rein rechnerisch alle 300 Haushalte mit Elektro- und  Wärmeenergie versorgt werden, d.h. Langenreichenbach kann sich theoretisch selbst mit Energie versorgen und sagen:

Langenreichenbach ist ein „Energie autarkes Dorf“

Die Kommentare sind geschloßen.